Information über die jährliche Sicherheitsüberprüfung nach ASR A1.7

Überprüfung von kraftbetätigten Toren nach neuen Normen und Vorschriften

Im Bereich von kraftbetätigten Türen und Toren (hierunter fallen auch Schranken) gelten seit Mitte 2013 zusätzliche erweiterte EN Normen, die die bestehende Richtlinie (BGR 232) erweitern bzw. teilweise ersetzen.

Die DIN EN 13241-1 – Torproduktnorm

Die neue europäische Produktnorm DIN EN 13241-1 ersetzt endgültig die nationalen Normen und regelt Sicherheits- und Leistungsanforderungen für alle kraft- und handbetätigten Tore und Schranken in privaten, gewerblichen und öffentlichen Bereichen. Das grundlegende Ziel dieser Norm ist der Schutz von Personen. Diese Norm gilt für alle Arten von Toranlagen auch im Privatbereich.

Warum Sicherheitsüberprüfung?

Nach den technischen Regeln für Arbeitsstätten ASR A1.7 „Türen und Tore“ müssen kraftbetätigte Türen und Tore regelmäßig, jedoch mindestens einmal jährlich auf ihren sicheren Zustand geprüft werden.
Bestandteil der Prüfung ist auch die Schließkraftmessung sowie die Überprüfung der Reversierfunktion.
Die Prüfergebnisse der sicherheitstechnischen Prüfung sind aufzuzeichnen und in einem Prüfbuch zu hinterlegen. Ebenfalls müssen Prüfbücher im Bedarfsfall eingesehen werden können.

Der Betreiber von Toren, ist persönlich haftbar, wenn es zu einem Sach- oder Personenschaden kommt.

Die Torprüfung ist eine Funktions-, Sicht- und Sicherheitsüberprüfung nach ASR A1.7 und zusätzlich eine werterhaltende Maßnahme, mit der Sie die Lebenserwartung Ihres Tores verlängern. Mängel bzw. Schäden werden frühzeitig erkannt und können rechtzeitig beseitigt werden. Kleinere Mängel wie z.B. Nachstellarbeiten werden sofort beseitigt und das Tor erhält die Prüfplakette. Erheblichen Mängel/Sicherheitsmängel oder beeinträchtigende Funktionsstörungen werden im Prüfbericht festgehalten und der Betreiber bzw. der Betreuer des Objektes wird hierüber informiert. Das Tor erhält keine Prüfplakette, es ist eine Nachprüfung nach erfolgter Instandsetzung erforderlich. Über die zu beseitigenden Mängel erstellen wir Ihnen gerne ein Angebot.

Die sicherheitstechnische Prüfung darf nur von einer sachkundigen Person durchgeführt werden, die die Funktionstüchtigkeit der Schutzeinrichtung beurteilen und mit geeigneter Messtechnik, die z.B. den zeitlichen Kraftablauf an Schließkanten (Schließkraftmessung) nachweist, überprüfen können.

Sachkundige sind Personen, die aufgrund Ihrer fachlichen Ausbildung und Erfahrung ausreichend Kenntnis auf den Gebieten der kraftbetätigten Türen und Tore habe und mit den Arbeitsschutzvorschriften, Unfallverhütungsvorschriften, Richtlinien und anerkannten Regeln der Technik (z.B. VDE-Bestimmungen, DIN EN-Normen) soweit vertraut sind, dass sie den arbeitssicheren Zustand kraftbetätigten Türen und Toren beurteilen können.

Bestandschutz:

Der Bestandschutz für ältere Tore wurde aufgehoben, d.h. in Betrieb befindliche Tore haben grundsätzlich keinen Bestandsschutz, auch dann nicht, wenn sie vor dem Zeitpunkt der in Europa geltenden harmonisierten Produktnorm Tore (EN 13241-1) hergestellt und eingebaut wurden.

Sicherheitsüberprüfung:

Wir haben uns auf die Sicherheitsüberprüfung von Toren spezialisiert und führen an nahezu allen Toranlagen diese Überprüfung nach der ASR A1.7 sowie den aktuellen DIN-Normen durch.
Unsere Mitarbeiter werden regelmäßig durch Schulungen und Informationen auf den neusten Stand der Technik weitergebildet.

Gerne nehmen wir bei Abschluss eines Wartungsvertrages Ihre gesamten Toranlagen in unsere Datenbank auf und verwalten die vereinbarten Überprüfungsintervalle und Termine selbständig für Sie.